Artikel

14. August 2012

Viel Lärm um Nichts

#Wahlen

Ein guter Kommentar zur Diskussion um Beizen in Innenhöfen auf www. onlinereports. ch  Andrea Strahm - "Alles mit scharf" …  

 

07. August 2012

Rechtsunsicherheit für Gastronomiebetriebe

#Bewilligungswesen

Nein, es ist keine Ente, dass die Bewilligungspraxis der Basler Behörden bisweilen sehr restriktiv ist. Immerhin betont nun aber das Bau- und Verkehrsdepartement, dass es Beizen in Innenhöfen gibt, die auch nach 20 Uhr geöffnet haben dürfen. Fragt sich nur, …  

 

05. August 2012

Initiative Öffnung zum Rhein

#Öffnung zum Rhein

Der Sonntag meint heute zur Planung bei der Kaserne: "Den Zeitplan gibt indirekt der Verein Kulturstadt Jetzt vor. " Wir wären schon viel weiter, würde das stimmen. Und ein Verein sind wir auch nicht. Aber: Wir bleiben dran. Machen wir …  

 

05. August 2012

Der neueste Schildbürgerstreich

#Bewilligungswesen #öffentlicher Raum

Bildlegende: Füllen wir Innenhöfe wie jenen des Acero mit Leben! „basel bewilligt! einfach. klar. verlässlich. “ So präsentiert sich der Kanton auf der Website www. bewilligungen. bs. ch. Der schöne Slogan wird zum Hohn, wenn man die immer restriktivere Haltung der …  

 

27. Juli 2012

S’isch im Fluss

#Wahlen

Kulturfloss ist dann, wenn in Basel richtig Sommer ist. Kulturstadt Jetzt freut sich, mit dabei zu sein. Foto: Lisa Colosimo   …  

 

18. Juli 2012

Frischer Wind

#Wahlen

Die neue Website von Kulturstadt Jetzt ist online – rechtzeitig für einen fulminanten Wahlherbst. …  

 

21. Juni 2012

Erwas zu NöRGeln

#öffentlicher Raum

Kulturstadt Jetzt und Depot Basel laden die Bevölkerung ein, im öffentlichen Raum Platz zu nehmen. 30 Designerstühle wurden an sechs ausgewählten Plätzen Basels zum allgemeinen Gebrauch aufgestellt. Die Aktion leistet einen Beitrag zur Diskussion der Nutzung des öffentlichen Raums. Das …  

 

14. Oktober 2011

Die Innenstadt gehört allen

#öffentlicher Raum

Kulturstadt Jetzt fordert in der Vernehmlassungsantwort zum Entwicklungsrichtplan Innenstadt, dass der öffentliche Raum aktiv in der Nutzung weiterentwickelt wird. Die deutlich spürbar restriktivere Bewilligungspolitik führt weg von den belebten Plätzen und vom belebten öffentlichen Raum, der nur durch dieses Leben …