Zwischennutzungen am Hafen: Der Regierungsrat ist gefordert

Das Gebiet an der Uferstrasse erfreut sich seit einigen Jahren grosser Beliebtheit bei jungen Leuten, insbesondere an den Sommerwochenenden. Die beiden Trägervereine, die im Auftrag des Kantons zwei Teilareale an der Uferstrasse als Zwischennutzungen bewirtschaften gehen von schätzungsweise 250’000 BesucherInnen auf dem Gesamtareal im vergangenen Sommer aus. Das dieser hohe Nutzungsdruck leider auch Probleme mit sich bringt, wurde in den Medien breit diskutiert. Seit Anfang November ist bekannt, dass nun auf Grund von Lärmklagen Kündigungen für Gastronomiebetriebe im Raum stehen.

Bild: Domenico Sposato

Kulturstadt Jetzt hat diese Entwicklung beobachtet und finden sie äusserst bedauerlich, insbesondere da die Zwischennutzungen einem klaren Bedürfnis bestehen und vom Kanton angestossen wurden. Kulturstadt Jetzt Grossrätin Salome Hofer (SP) hat am Freitag eine Interpellation eingereicht, welche unter anderem klären soll, in welcher Rolle sich die Regierung sieht.

Medienmitteilung und Interpellation vom 22. November 2018 (pdf)<>